Aktuelles

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen und die archivierten Meldungen.

Ulrike Scholderer, M. A.

Stellvertretende Geschäftsführerin
Verbandskommunikation und Pressesprecherin

Telefon 030 280496 -34
Telefax 030 280496 -35
u.scholderer@pvs.de

PVS Verband trauert um Fritz Beske

07.04.2020

Am 26. März starb der Arzt, Gesundheitswissenschaftler, ehemalige Staatssekretär und Politikberater Prof. Dr. Fritz Beske im Alter von 97 Jahren. Mit Prof. Beske verlieren wir einen der profundesten Kenner des deutschen Gesundheitssystems, dessen Mahnungen und Vorschläge über Jahrzehnte wichtige Richtungsempfehlungen für die gesundheitspolitischen Entscheidungen in unserem Land gegeben haben.

Hilfe für Niedergelassene muss privatärztliche Praxen einschließen

21.03.2020

Die von Bundesgesundheitsminister Spahn gestern angekündigte schnelle Hilfe für „alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte“ muss die privatärztlich tätigen Praxen mit einschließen. Hierauf weist der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen – PVS Verband – hin.

 

Bertelsmann-Stiftung setzt auf Neiddebatte

17.02.2020

Nach der heute von IGES im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung publizierten Studie „Geteilter Krankenversicherungsmarkt – Risikoselektion und regionale Verteilung der Ärzte“ leisten die Gütersloher einen weiteren Beitrag zur sozialen Spaltung durch Anheizen einer stigmatisierenden Neiddebatte", sagt Stefan Tilgner, Geschäftsführendes Mitglied im Vorstand des PVS Verbandes.

Kommission entlarvt einheitliche ambulante Gebührenordnung als ideologische Scheinlösung

30.01.2020

Der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e. V. (PVS Verband) begrüßt das zentrale Ergebnis der Wissenschaftlichen Kommission für ein modernes Vergütungssystem (KOMV). In ihrem Gutachten spricht sich die Kommission eindeutig gegen eine gemeinsame ambulante Gebührenordnung (EAGO) mit einheitlichen Preisen aus. Der Bericht mit Empfehlungen für eine zukünftige Neuordnung in der ambulanten ärztlichen Versorgung war am Dienstagnachmittag dem Bundesgesundheitsministerium übergeben worden.

Keine Experimente: Moderne Vergütung statt Einheits-Bürokratie

13.11.2019

Für eine moderne Vergütung der ambulanten ärztlichen Versorgung soll die von der Bundesregierung berufene wissenschaftliche Kommission bis Ende 2019 Vorschläge unterbreiten. In einer gemeinsamen Erklärung erläutern die Bundesärztekammer, der Verband der Privaten Krankenversicherung und der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen, wie dieses Ziel des Koalitionsvertrages in der Praxis am besten erreicht werden kann:

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.