Aktuelles

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen und die archivierten Meldungen.

Ulrike Scholderer, M. A.

Stellvertretende Geschäftsführerin
Verbandskommunikation und Pressesprecherin

Telefon 030 280496 -34
Telefax 030 280496 -35
u.scholderer@pvs.de

Dr. Christof Mittmann ist neuer Vorstandsvorsitzender des PVS Verbandes

23.06.2018

Dr. Christof Mittmann ist heute zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Verbandes der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e.V. (PVS Verband) gewählt worden. Dr. Mittmann praktiziert als niedergelassener Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in Münster und gehört dem Vorstand des PVS Verbandes bereits seit der letzten turnusmäßigen Vorstandswahl vor drei Jahren an. Zu seinen Stellvertretern wurden Dr. Conrad Singe, Internist und Gastroenterologe aus Mannheim, der dem Verbandsvorstand bereits seit 2003 angehört, und Dr. Michael Klinger, der als Facharzt für HNO-Heilkunde in Neumünster praktiziert, gewählt.

Modernes Vergütungssystem schaffen heißt nicht, EBM und GOÄ zu vereinheitlichen

09.05.2018

Mit großer Verwunderung hat der Vorstand des Verbandes der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e.V. (PVS Verband) zur Kenntnis genommen, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit einer nicht durch den Koalitionsvertrag gedeckten Interpretation der Aufgabe der einzusetzenden wissenschaftlichen Kommission zur Erarbeitung einer modernen Vergütungssystematik aufwartet.

Wissenschaftliches Gutachten stellt klar: Einheitliche Gebührenordnung ist ein Irrweg - PVS Verband sieht sich bestätigt

30.01.2018

Bundesärztekammer und PKV Verband haben heute ein wissenschaftliches Gutachten zu der von der SPD in den Koalitionsverhandlungen geforderten Einführung einer einheitlichen Gebührenordnung für ärztliche Leistungen vorgelegt. Führende Juristen und Ökonomen weisen in der Studie „Einheitliche Vergütung im dualen Krankenversicherungssystem?“ nach, dass eine solche Gebührenordnung ein verfassungsrechtliches Unding wäre und gerade kein geeignetes Mittel ist, um die intendierten Ziele zu erreichen. Die Zeche zahlen müssten vielmehr die Versicherten und Patienten.

Eine einheitliche Gebührenordnung wäre ein wahrer Pyrrhussieg für die Gerechtigkeit

20.12.2017

Berlin (PVS Verband), 20. Dezember 2017 – Der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e.V. (PVS Verband) warnt eindringlich vor Überlegungen, die heute geltenden Gebührenordnungen für ambulante ärztliche Leistungen in GKV und PKV zu vereinheitlichen. „Eine einheitliche Gebührenordnung ist nichts weiter als ein Umgehungstatbestand für eine Bürgerversicherung“, warnt Stefan Tilgner, geschäftsführendes Mitglied im PVS Verbandsvorstand. „Und die Folgen einer Bürgerversicherung wären verheerend.“

Ambulante Versorgung durch niedergelassene Ärzte darf nicht zum machtpolitischen Spielball werden

27.11.2017

Berlin (PVS Verband), 27. November 2017 – „Wer die Bürgerversicherung zur Bedingung von Koalitionsverhandlungen macht, setzt das Schwert an die hervorragende ambulante medizinische Versorgung durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte“, kommentiert Stefan Tilgner, geschäftsführendes Mitglied im Vorstand des Verbandes der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e.V. (PVS Verband) den Forderungskatalog der SPD für den Wiedereinstieg in eine große Koalition.

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.