Von Ärzten.

Vor mehr als 95 Jahren begannen sich überall im Land Ärzte in Verrechnungsstellen zusammen zu schließen, um sich von den zunehmenden bürokratischen Arbeiten rund um die Honorarrechnungen zu entlasten. In dieser Tradition stehen wir noch heute. Die Privatärztlichen Verrechnungsstellen und der PVS Verband sind damals wie heute ärztliche Gemeinschaftseinrichtungen. 

Für Ärzte.

Unser Ziel ist, Sie in Ihren täglichen Aufgaben zu entlasten. Damit Ihnen mehr Zeit bleibt für Ihre Berufung – die Behandlung Ihrer Patientinnen und Patienten. Dabei können Sie sicher sein, dass wir wissen, worauf es ankommt. Denn in der PVS gestalten Ärzte Dienstleistungsangebote für Ärzte. Was für Ihre PVS vor Ort gilt, gilt auch für den PVS Verband. Der ärztliche Vorstand vertritt Ihre Interessen auf dem politischen Parkett.

Privat impft mit

Ab dem 7. Juni 2021 können Sie als niedergelassene Privatärztinnen und Privatärzte (ohne Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung) Ihre Patientinnen und Patienten im Rahmen der dezentralen Impfkampagne gegen COVID-19 impfen.

Registrieren Sie sich jetzt

SpiFa Fachärztetag 2021

GOÄ – gelingt oder scheitert die Novelle?

Chancen und Risiken, Sachstand und Perspektiven der Novellierung der Gebührenordnung für Ärzte diskutierten Dr. Markus Stolazyk (BÄK), Prof. Dr. Gregor Thüsing (Universität Bonn)  und SpiFa-Vorstandsmitglied Dr. Helmut Weinhart am 16. April auf dem Fachärztetag. Moderation: Stefan Tilgner (PVS Verband).

Machen Sie mit!

DIFA Science: Versorgungsforschung in Ärztehand. Sie liefern mit Ihrem Engagement datenbasierte Argumente für die Berufspolitik.

Mehr erfahren

Aktuelles

Kein Poker um Gesundheitsversorgung auf Basis ungesicherter Annahmen

05.10.2021

Der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e.V. (PVS Verband) begrüßt das im Rahmen der laufenden Sondierungs-gespräche allenthalben geäußerte Ziel, den Reformstau in Deutschland zu überwinden und zu einer breiten Modernisierung des Landes kommen zu wollen.

Modern seit 1922

Am Anfang stand eine Idee: "Outsourcing". Schon die ersten Gründer Privatärztlicher Verrechnungsstellen wussten, dass sich in der Gruppe einfacher und effektiver zu bewältigen lässt, was für den einzelnen viel Zeit und Mühe kostet.

Geschichte

Genossenschaftlich


Die PVS steht in der Tradition des genossenschaftlichen Prinzips: Die im PVS Verband zusammengeschlossenen Privatärztlichen Verrechnungsstellen arbeiten als ärztliche Gemeinschaftseinrichtungen nicht auf Profitorientierung hin. Wir bieten Angebote von Ärzten für Ärzte.
 

Selbstverständnis 

Vertrauensvoll


Unabdingbar für die Arbeit der Privatärztlichen Verrechnungsstellen ist das gegenseitige Vertrauen von Auftraggeber und PVS. Deshalb haben wir verbindliche Grundsätze für unsere Abrechnungstätigkeit in einem Kodex festgelegt. Darin verpflichten wir uns auch auf einen strengen Datenschutz.
 

Abrechnungskodex

Serviceorientiert

 
Wir wollen Ihnen Freiraum schaffen für Ihren ärztlichen Auftrag. Unsere Kernkompetenz ist die GOÄ. Gern geben wir dieses Know-how an Sie weiter. Alle PVSen bieten vielfältige Seminare an. Und selbstverständlich können Sie auch ein individuelles, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Coaching bekommen.
 

Seminarangebot 

Am Puls der Politik

Seit 2018 hat die Geschäftsstelle des PVS Verbandes ihren Sitz in der Marienstraße, mitten im politischen Herzen Berlins.

 

Geschäftsstelle

PVS-Seminare

Nächstes Seminar:

Mi20Okt

Ihre Online-Sprechstunde – Telematikinfrastruktur – Elektronische Patientenakte & Co.: Was Sie wissen und tun sollten. Was gefördert wird und was Sie abrechnen können.

  - -, - Online-Seminar

Mit der neuen Telematikinfrastruktur (TI) soll die Kommunikation im Gesundheitswesen einfacher und sicherer werden und vor allem besser vernetzt. Das zentrale Element ist dabei die elektronische Patientenakte (ePA), die alle Patienteninformationen von Diagnosen über Behandlungspläne bis hin zu Medikation und Therapiemaßnahmen sowie einen Notfalldatensatz gebündelt digital bereithalten wird. Damit sind in der ePA alle relevanten Patientendaten zusammengefasst und sollen Ärzten, Therapeuten und Apothekern zur Verfügung stehen.

Wie sieht der aktuelle Zeitplan aus? Welche Module gibt es? Was müssen Sie heute wissen, damit Sie den neuen Datentransfer sicher anbieten und nutzen können? Welche Kosten kommen auf Sie zu? Welche Förderung und Vergütung gibt es? Und was dürfen Sie wie abrechnen? Antworten auf diese Fragen gibt Ihnen unsere EBM-Expertin Sabine Finkmann.

  PVS Akademie

Wir verwenden auf dieser Seite Cookies. Wenn Sie auf OK klicken oder weiter diese Seite nutzen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.